Welche Sportart für den Anfang?

Sport als „Stresspuffer“ und „Glücklichmacher“, ist da was dran? Ja, Sport kann tatsächlich helfen Stress abzubauen und das Selbstwertgefühl zu steigern.
Antworten
Regina2705
Stress Forum Benutzer
Beiträge: 21
Registriert: 29.03.2010, 10:33

Welche Sportart für den Anfang?

Beitrag von Regina2705 » 31.07.2010, 22:19

Hallo ihr alle,

na ich würde jetzt mal gerne mit Sport anfangen da ich immer mehr unter Stress leide und ich auch immer mehr in der Arbeit unter geh. Jetzt will ich endlich die Notbremse ziehen und zumindest einmal in der Woche irgendwas an Sport für mich machen. Nur habe ich überhaupt keine Ahnung was ich da am besten machen kann und soll. Wie finde ich raus welche Sportart am besten zu mir passt? Was meint ihr? könnt ihr mir dabei helfen? Habt ihr irgendwelche tips? Freu mich auf alle Antworten

Liebe Grüße

Regina

Doris_75
Stress Forum Benutzer
Beiträge: 14
Registriert: 10.08.2010, 17:15

Re: Welche Sportart für den Anfang?

Beitrag von Doris_75 » 10.08.2010, 17:27

Guten Abend Regina,
Stress ist immer mehr ein bitterer Beigeschmack der Zeit geworden. Und Sport war schon immer sehr gut um den Kopf wieder klar und frei zu bekommen. Wenn Sie bisher vollkommen Sportlos waren, so würde ich Ihnen als erstes dazu raten, einfach mit einem schönen ausgiebigen Spaziergang nach Feierabend zu beginnen. Wenn Sie können, gehen Sie in den Wald oder in den Park und machen Sie zusätzlich ein paar Dehn- und Streckübungen, die zusätzlichen Sauerstoff in die Blutbahn bringen. Sie werden merken wie gut das schon tut. Und beim Spaziergang können Sie dann auch in Ruhe überlegen, welcher Sport sie interessieren würde, denn Sport muss Spaß machen und nicht mit der Mode gehen.
Einen schönen Abend wünsche ich
Doris

Ramona25
Stress Forum Benutzer
Beiträge: 13
Registriert: 29.04.2010, 17:38

Re: Welche Sportart für den Anfang?

Beitrag von Ramona25 » 10.08.2010, 17:37

Hallo und guten Abend
Als ich mit dem Sport anfing, ging es mir ähnlich wie Ihnen Regina. Ich began auch sehr langsam, und zwar mit kurzen Radtouren. Diese steigerte ich dann stetig bis ich dann so gut war, dass ich ein mal in der Woche mit dem Rad zu Arbeit gefahren bin. Heute fahre ich nur noch mit dem Rad zur Arbeit und es tut sehr gut. Vorallem weil ich unterwegs nicht gestört werden kann und meine Gedanken dabei sortiere. Wenn Sie aber bisher vollkommen Sportlos waren, und nun eher zum Studio tendieren, dass Sie ärztlich abklären lassen, ob keine Gegenanzeigen bestehen.
Viel Erfolg beim Sport
Ramona

Antworten