Stress und pfeiffersches Drüsenfieber

Was sind Stresssymptome und wie erkenne ich sie rechtzeitig? Stresssymptome sind innere Unruhe, ein beschleunigter Herzschlag, erhöhter Blutdruck, Übelkeit...
Antworten
Regima
Stress Forum Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 05.07.2014, 18:57

Stress und pfeiffersches Drüsenfieber

Beitrag von Regima » 05.07.2014, 19:08

Ich muss hier etwas ausholen :)

Bei einer Blutabnahme beim Hausarzt im März (wg Müdigkeit) kam heraus, dass meine Lymphozythen erhöht waren (53%).

Er schickte mich zum Internisten und der hat auch auf EBV getestet, da ich dort über einem Monat auf das Ergebnis warten musste und es mir so schlecht ging, habe ich bei meiner alten Hausärztin auch diesen Test machen lassen (dort musste ich nur von Freitag auf Montag warten). Sie meinte sofort, dass es der EBV wäre da auch meine Lymphknoten geschwollen waren und auch die Blutwerte sagten für sie, dass EBV Schuld war (die Lymphozythen waren auf 42% gesunken – damit war meine erste Angst vor Leukämie auch weg ;-)

Zwei Wochen später meinte der Internist, dass es nicht der EBV sein kann. Ich bin verwirrt...

Beide Ergebnisse sagen das:

EBV EBNA – positiv
EBV IgG – positiv
EBV IgM – negativ

Genauere Werte habe ich nicht.

Ich bin seit Monaten müde (mit tageweisen Phasen der totalen Gesundheit). Wenn ich müde bin ist auch mein Hals geschwollen (Lymphknoten) und ich habe zeitweise trockenen Husten und Nachtschweiß. Vor zwei Woche kam auch noch Durchfall dazu der nun wieder weg ist

Ich war nie wirklich schlimm krank. Normalerweise sollte EBV einen ja mal richtig nieder strecken oder? Ich weiß nur das ich Anfang März eine Art "Fremdkörpergefühl" im Hals hatte. Als würde da etwas drinnen stecken – mehr nicht.

Gestern stand ich (wieder einmal) stundenland "unter Strom" in der Arbeit - Seit Monaten wird die Arbeit immer mehr und ich weiß nicht mehr was ich als erstes machen soll - jedenfalls konnte ich fast fühlen wie meine Lymphknoten während des Tages wieder anschwollen und auch dieses komische Gefühl im Hals, dass ich schon am Vortag hatte, wurde schlimmer. Es fühlt sich fast so an als wäre Mageninhalt in der Speißeröhre. Auch mein komischer trockener Husten war am Nachmittag wieder da.

Ich weiß nicht mehr weiter, dieses dauerhafte "krank sein" und nicht wirklich wissen was los ist macht mich psychisch fertig und ich glaube bald, dass meine ganzen Symptome nur vom Stress kommen. Heute ist Samstag, die Symptome sind immer noch da und ich habe auch irgendwie einen Druck im rechten Oberbauch. Ich will einfach nur mehr Gesund sein.

Vielen Dank schonmal für eine Zeit!!!
lg Regima

Antworten